Anstiftung zur Freude #13

Venedig in Salzwedel und was das Leben verschönt

Letzte Woche habe ich den Filmpalast in Salzwedel entdeckt. Fünf Kinosäle mit den unterschiedlichsten Programmen. U.a. gibt es Senior*innen Vorstellungen am Nachmittag inkl. Kaffee und Kuchen (€ 6,50), Ladies‘ Nights Previews mit Sekt, und Filmkunsttage. Da zeigen sie auch etwas abseitige Dokumentarfilme. 😎

Ich sehe (mit einer einzigen anderen Person zwei Reihen hinter mir) einen melancholischen Film über das Verschwinden und Finden eines schweigsamen Vaters und einer Stadt. Venedig zu Beginn des ersten Lock Downs.

Die Kassiererin ist fröhlich-freundlich, kennt den Inhalt des Films und bewundert meine Muranoglas-Ohrringe, die ich extra angelegt habe.

Ich bin dankbar und begeistert, dass es Kinos gibt. Dass es Menschen gibt, die dafür sorgen, dass dort alles läuft. Die sich Programmreihen ausdenken, sich mit Filmverleih auskennen und an der Bar Bier, Popcorn und Eis verkaufen.

Überall gibt es Menschen, die dafür sorgen, dass in meinem Leben alles läuft. Der Kaffee auf dem Frühstückstisch steht und manchmal ein Croissant dazu. Die U-Bahn mich von Y nach Z bringt. Der Geldautomat funktioniert. Der Spinat im Bioladen ankommt. Auf dem Markt Oliven und Zaziki zu haben sind.

An jeder Ecke findet sich so etwas wie der Filmpalast Salzwedel, das sich feiern lässt.

Das ist meine Anstiftung heute: finde das in deiner Nähe, das dir regelmäßig das Leben erleichtert oder verschönt und dir auf diese Weise Freude bringt. Feiere die Menschen, die das am Laufen halten. Sage danke. In Gedanken oder beim nächsten Besuch.

Schreib mir, was du gefunden hast. hallo@eva-scheller.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.