Anstiftung zur Freude #33

Ich sitze den ganzen Tag am Schreibtisch. Die Liste, die ich abarbeiten will, wird nicht kürzer. Den Vormittag verbringe ich in der Hotline meines Webseiten Hosts. Manchmal frage ich mich, ob der  Internet Kram überhaupt bei irgendeinem Menschen auf der ganzen Welt reibungslos funktioniert. Bei mir jedenfalls reiht sich dieses Jahr ein Fehlfunktion Spektakel an das nächste.

Während ich drinnen arbeite, verändert sich draußen das Wetter. Der Regen lässt nach. Die Sonne zeigt sich. Ich blinzle und bin sehr müde und raffe mich trotzdem auf, zur Geburtstagsfeier einer Freundin zu fahren.

Einladungen auf dem Land bedeuten manchmal weite Strecken. Ich fahre und biege ab und krieche im Schneckentempo hinter drei kleinen Lastern.

Ich blicke über die spätsommerlichen Felder und Wiesen. Kurz vor halb sieben steht die Sonne noch kräftig am Himmel. Erstaunlich. Es ist unglaublich schön und weit und hell und freundlich. Es sieht nicht so aus, als könne es jemals dunkel werden, es sieht nicht so aus, als drehe sich die Erde mit jeder Sekunde mehr in Herbst und Winter hinein.

Ich zockle weiter und denke nicht ans Überholen. Nur in der Langsamkeit kann ich die Schönheit der Welt, die sich vor meinen Blicken aufspannt, sehen. Meine Müdigkeit ist wie weggeblasen. Ich freue mich.

Das kann helfen, denke ich. Einfach mal einen Gang zurückschalten und langsam machen. Nicht so sehr auf die Liste schauen, die nach Haken schreit. Ich stelle fest, wie oft für mich Freude in der Langsamkeit liegt.

Das ist meine Anstiftung für diese Woche: finde die Langsamkeit in dem, was du tust. Lasse deinen Blick schweifen. Falls du keine weite Landschaft unten um die Ecke liegen hast, gibt es die Himmelslandschaft oben. Bemerke, in welcher Weise Langsamkeit für dich dein Freudekonto auffüllt.

Schreib in den Kommentar, was du gefunden hast!

Außerdem: falls dir die Anstiftung ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat und dir danach ist, kannst du mich auf einen Kaffee einladen über meine virtuelle Kaffeekasse. Das zaubert mir dann ein Lächeln ins Gesicht. Die Kaffeekasse steht auf der Plattform ko-fi.com. Kofi verschenkt nicht nur einen freundlichen Regen von Herzen und Tassen an die Spendenden. Sondern nimmt keine Gebühren für Spenden. #freundlicheökonomie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.