Stille, Liebe und Licht

Das ist ein Freitagsbrief, der aus der Reihe tanzt, der nicht geplant war und mir vor die Füße fiel, so dass ich stolperte und meine Pläne umstellte, ein Brief, der am falschen Tag erscheint und sich damit entschuldigt, ein paar Weihnachtsfunken im Beutel zu haben:…

Das Herz denkt wie ein Kind.

Ich schaue aus dem Fenster. Die Welt draußen ist von Reif überzogen und weil sich in diesem Moment zum ersten Mal seit längerem die Sonne blicken lässt, glitzert es adventlich zauberhaft. Vor ein paar Tagen musste ich aufgrund der anhaltenden Kälte meinen Freudepalast räumen, das…

Anstiftung zur Freude #90

Ich bin in Berlin zu Besuch und blicke in den zunehmend  lichter werdenden Himmel. Die Sonne schiebt ein paar grau dunkle Kulissen zur Seite, noch zeigt sie sich nicht, doch lässt sie sich plötzlich ahnen. Kurz vor Weihnachten mitten in der großen Stadt; und es…

Anstiftung zur Freude #89

Gestern zog ich mit meinem Büro vom Sommerarbeitshäuschen im Garten zurück ins Haus. Ich habe mir das Sommerquartier eingerichtet, als ich einmal sehr mit dem Schreiben haderte und mir einbildete, eine neue Umgebung würde mein Problem lösen. Tatsächlich empfand ich den neuen Ort, von dem…

Anstiftung zur Freude #88

Heute Morgen fiel mir meine Tante ein und ich erinnerte mich an eine Begegnung vor sehr, sehr langer Zeit. Ich hatte mich über irgendetwas geärgert und meine Tante sagte, ich zeig dir jetzt, was ich mache, wenn ich mich ärgere. Und dann presste sie ihre…

In London

Ich stehe in der National Portrait Gallery (NPG) in der Schlange vor den Toiletten. Männer kommen mir entgegen. Ich bin verwirrt und frage die Frau hinter mir, ob das nicht die Frauentoilette sei. Sie sagt, sie haben sie zusammengelegt. Die NPG wurde drei Jahre lang…

Im Schwert des Orion

#Freitagsbriefe aus dem Archiv Der späteste Termin im Angebot der Kfz-Zulassungsstelle: 8.40 Uhr. Mein Wagen und ich schleichen, für meinen Geschmack viel zu früh, durch Hochnebel und den schon wieder tauenden Neuschnee des Vorabends. 15 km ins Straßenverkehrsamt der kleinen Kreisstadt. Am Ende der Prozedur…

Anstiftung zur Freude #87

Ich bin in London. Und verlaufe mich. Sogar zweimal. Einmal habe ich überhaupt keine Idee, wie das passieren konnte. Das zweite Mal immerhin eine Erklärung. Rebecca Solnit hat ein Buch mit dem Titel geschrieben „Die Kunst, sich zu verlieren“. Ja, es ist eine Kunst, verloren…

Anstiftung zur Freude #86

Vor einiger Zeit wurde im Dorf ein Haus verkauft. Neugier und Spannung, wer da wohl kommen mag. Auch eine gewisse Erwartung, wie wir die neuen Nachbarn am liebsten hätten. Monate vergehen. Ich bekomme mit, dass jemand, den ich schätze, sich mit einer neuen Person sehr…

Anstiftung zur Freude #85

Das Meer gehört zur Liste der Dinge, die mich überwältigend glücklich sein lassen. Egal, was ist und nachher (wieder) kommt, das Meer spült über alles hinweg, für ein paar Atemzüge, ein paar Stunden, eine längere Zeit. Wenn ich an Meer denke, bin ich zum Norden…