Ein Manifest der Freude

Ein paar grundlegende Ideen zu Freude als Lebenskonzept

Freude ist eine revolutionäre Kraft. Nicht gemeint damit ist die Freude in Friede und Eierkuchen. Oder die Augen zu verschließen vor dem, was sich als schwierig und belastend zeigt. Der Spur der Freude zu folgen führt auch nicht zum Hände in den Schoß legen und ewiger Party.

Freude ist Begleiterin und Kompass auf der Lebensreise. Tatsächlich hilft Freude auch bei Business Entscheidungen. Und sie kann Skalpell oder Axt sein, wenn es um Trennung und Abgrenzung geht.

Wir haben Freude in der DNS, denn Freude gehört zu unserer biologischen Grundausstattung. Wer schon einmal von einem Säugling angestrahlt wurde, weiß das.

Ein kleines Kind hat noch nichts gehört vom Ernst des Lebens. Der löst schon bald den bedingungslos freudigen Kinderblick auf die Welt ab. In Form von Konzepten für Leistung, Erfolg, Selbstoptimierung.

Uns fehlt: als Individuen und als Gesellschaft, ein Konzept für Freude, für das freudige Sein in der Welt.

Wie würde unsere Welt ausschauen, hätten wir ein Konzept für Freude als innere Haltung bei allem, was wir unternehmen und was uns widerfährt?

  • Ein freudiger Mensch hat ein offenes Herz. Ein offenes Herz kann nicht abwerten, ausgrenzen oder hassen.
  • Wenn du dir selbst Freude entgegenbringen kannst, nimmst du Selbstzweifeln und dem ewigen Mantra Nicht-Genug die Spitze.
  • Freude fördert Freundlichkeit. Wer mit freundlichen Augen in die Welt schaut, sieht eher das, was gut läuft, was nährt.
  • Freude fördert Resilienz. Wer Freudekerne finden kann, entwickelt die Fähigkeit, immer wieder in die Balance zurückzufinden, egal, welche Stürme des Lebens gerade toben.
  • Freude fördert Verbindung. Miteinander lachen, spielen, staunen, das Gute teilen, schafft Gemeinschaft und erweitert den Kreis unserer Menschheitsfamilie.
  • Freude als innere Haltung zu kultivieren ist also Medizin für Spaltung und Abgrenzung und Angst. Freude ist Licht. Freude ist gelebte Liebe.

Klar, es gibt schwere Zeiten, Niederlagen, Verluste und die ganze Palette dunkler Ereignisse. Das wird sich nie dauerhaft ändern. Doch in all dem Dunklen stellt sich stets neu die Frage: finde ich für ein oder zwei Sekunden ein kleines Glitzern, eine hellere Spur?

Am Ende sind wir die Autor*innen unserer Lebensgeschichte. Welche Geschichte erzählst du dir über dein Leben? Welches Lied möchtest du anstimmen, wenn du zurückschaust? Sei es auf den Tag, die Woche, das Jahr oder dein Leben.

Ich meine, das ist tatsächlich die entscheidende Frage: in welcher Weise habe ich mein Leben gefüllt mit Heiterkeit und Weite und einem freudigen Blick und andere damit beschenkt oder angesteckt?

Mein Projekt für 2022: ich möchte 100.000 Menschen zur Freude anstiften!

Ich möchte auch dich anstiften. Wie du dich anstiften lassen kannst?

  • Abonniere meinen wöchentlichen Newsletter #AnstiftungzurFreude, der immer mittwochs erscheint. Dort findest du Ideen, Überlegungen, Impulse, die dich anstiften, der Spur der Freude zu folgen.
  • Komm in den Palast der Freude. Einmal im Monat treffen wir uns zum Freudefeiern. Hier erfährst du mehr darüber und kannst dich für den kostenlosen Palastschlüssel anmelden.
  • Nimm an einer siebenwöchigigen Online-Abenteuerreise auf der Spur der Freude teil. Wann die nächste Reise beginnt und was frühere Teilnehmer*innen sagen, findest du hier heraus.

#AufderSpurderFreude – der rote Faden fürs Leben und mein Business.