Kategorie: Übungen

Anstiftung zur Freude #19

Sirenen und helfende Hände Ich habe mich beim New York Zen Center für ein „Commit to Sit“ Programm registriert. Die Teilnehmenden verpflichten sich, 90 Tage lang regelmäßig zu meditieren. Im Auftaktvortrag spricht der Lehrer darüber, wie wir Verpflichtungen regelmäßig brechen. Er sagt das nicht moralisch…

Versuch über den Optimismus

Vom in den Harnisch geraten und der letzten der menschlichen Wahlmöglichkeiten Ich versuche, mich möglichst wenig aufzuregen. Das ist eine Haltung, für die ich mich ganz gerne mag. Früher war das anders. Ich konnte mich gnadenlos und sehr nachhaltig aufregen. Da kam ich auch nicht…

Meine Gefühle bekommt ihr nicht!

Was können wir tun angesichts eines Krieges? Ich habe viele Gespräche über Wut, Verzweiflung, Trauer, Hilflosigkeit und Angst gehört. Und gemerkt, wie mein Körper unmittelbar in Stressresonanz ging. Ich habe mich gefragt, ob das, was ich in die Welt bringen möchte, überhaupt angemessen ist. Darf…

Sei klug und halte dich an Wunder.*

Ich denke über den nächsten Freitagsbrief nach. Ich bin wieder mal spät dran. Ich habe drei mögliche Geschichten für den Einstieg. Dann wache ich auf und denke an China. Ein Bild huscht durch meinen Kopf: Soldaten der Volksbefreiungsarmee gehen über die Dorfstraße. Ich habe noch…

Eine Spur roter Herzen

In der letzten Zeit bin ich manchmal geradezu begeistert von mir und im Wesentlichen sehr zufrieden mit meinem Leben. Also habe ich angefangen, für jeden Tag, mit dem ich auf diese Weise einverstanden bin, ein rotes Herz in meinen Kalender zu malen. Die Herzen sehen…

Pfundweise Liebe und Freude und Licht

Per Post bekomme ich 1 Pfund Liebe. Verpackt in Seidenpapier und mit großen bunten Konfetti garniert. Meine Kollegin Manuela Motzel hat sich das Ziel gesetzt, die Welt mit Liebe zu fluten. Und verschickt ihre Liebe-Postkarten pfundweise. Ich bin ganz beglückt von dieser Liebe-Fülle in meinem…

Die Geschichten des Lebens (2)

Vor ein paar Tagen konnte ich nicht schlafen und ging schließlich gegen halb fünf ums Dorf. Pechschwarze Nacht, der Sternenhimmel eher verhalten, ich sah den Gürtel des Orion und den kleinen und großen Wagen. Oder das, was ich dafür hielt. Ich fror, mein veganer Daunenmantel…

Mee and the Bees

Manche Menschen sind noch ganz klein, wenn sie anfangen, die Welt zu verändern. Als sie 4 ½ Jahre alt war, wurde Mikaila Ulmer innerhalb einer Woche zweimal von einer Biene gestochen. Heute ist sie Geschäftsführerin eines Unternehmens, das mit Honig gesüßte Biolimonade herstellt und vertreibt,…

Die wunderbare Kunst einer Katze

Freitagsbrief vom 20. August 2020 Gerade habe ich vor lauter Vergnügen und Entzücken über mein Leben im allgemeinen und das vor mir liegende Wochenende im besonderen in die Hände geklatscht. Bei dem Geräusch meiner klatschenden Hände schreckt die Katze auf dem Sofa hoch. Richtet sich…

Wieviel Frieden hast du so?

Von Superheldinnen und inneren Landschaften. Im Dezember war ich in London. Ich fahre mit dem Zug zurück. St Pancras Station – Salzwedel Bahnhof. Da kommen einige Stunden zusammen. Anlass, mich mit dem kostenlosen Unterhaltungsprogramm der Bahn zu beschäftigen. Vielleicht, weil ich mich in vorweihnachtlicher Stimmung…