Anstiftung zur Freude #5

The Measure of Success is Joy.

Ich höre gerade eine Reihe von Interviews im Rahmen der Online Konferenz „Radically Reframing Aging“, was ich mit „Altern in einen radikal anderen Kontext stellen“ übersetzen würde. Deepak Chopra sagt den Satz: „The measure of success is joy.“ (Der Maßstab für Erfolg ist Freude.)

Das gefällt mir sehr.

Das bedeutet letzten Endes nichts anderes, als auch den Erfolg in einen radikal anderen Kontext zu stellen.

Unser Geist schafft die Bezugspunkte, auf die wir uns fokussieren und dadurch erschaffen wir unsere Weltsicht und Weltwahrnehmung.

Was würde sich in deinem Leben ändern, wenn du jeden Tag, an dem du dich freust, als erfolgreichen Tag verzeichnen würdest?

Das ist meine Anstiftung heute: sammle die Freuden der Tage ganz bewusst ein. Es geht nicht um die Dauer, sondern um die Tatsache, dass die Freude da ist. Alles andere ist zweitrangig (= Fokusänderung).

Ja, natürlich musst du die Arbeit erledigen, die Kinder versorgen, die Küche und die Zähne putzen und den Kaminkehrer bezahlen. Doch das passiert auch, wenn du die Freude als Maßstab für den Erfolg des Tages nimmst. Es könnte sein, dass sich alle anderen Tätigkeiten nach und nach etwas freudiger anfühlen als sonst. Wie? Der Blick auf die freudigen Dinge verändert den Blick auf das, was weniger freudig daherkommt. Fang einfach an, die Freudekerne auch in den vielen „Ich Muss“ zu suchen. Wirst du fündig? Schreib mir!

Falls du gerne noch auf den sich langsam in Bewegung setzenden Zug der nächsten Abenteuerreise auf der Spur der Freude aufspringen möchtest: heute ist bis Mitternacht die letzte Gelegenheit dazu. 7 Woche während der Fastenzeit Freude kultivieren. Ganz unten findest du den Link mit weiteren Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.